Reiten lernen

„Was vorne schlägt und hinten beisst,
bei Kindern oftmals ´Pony` heisst.
Und dann der Reitersmann erklärt,
es sei doch eher umgekehrt.“

Was sich da so belustigend liest, hat einen wahren Kern: Kinder haben vor dem oftmals „unbekannten“ Tier viel Respekt, nicht selten sogar Angst. Auch bei manchen Eltern prägt der Konflikt zwischen  Kinderwunsch und Verletzungssorge das Geschehen.
Nicht ganz zu Unrecht. Denn von jedem Tier, also auch Pony und Pferd, geht eine „natürliche“ Tiergefahr aus. Das Tier könnte ohne erkennbaren Anlass schlagen, beissen, fliehen …!   Manchmal mit allerlei unangenehmen Folgen.

Lesen Sie hier, wie wir dennoch die „Kinder ans Pferd“ bringen.

Erwachsene Reitanfänger begegnen dem Pferd deutlich anders. Meistens kennen sie die mit dem Reiten verbundenen Gefahren und beginnen ihre reiterliche Karriere schon mit dem gehörigen Risikobewusstsein. Bei ihnen gilt es eher, abhanden gekommene Lust an der Bewegung wieder zu erwecken, um die harmonisch verlaufenden Gangarten der Pferde beim Reiten ebenso harmonisch annehmen zu können.

Lesen Sie hier, wie wir Reitanfänger dem Reitsport näher bringen.

Wer schon reiterlich fortgeschritten ist, vielleicht auch mit eigenem Pferd trainiert, findet in unserer Reitsportanlage alle Möglichkeiten, an sich und seinem Pferd reitsportlich zu arbeiten.

Lesen Sie hier, was wir aktuell an Trainingsstunden bieten.

Und nach der Arbeit geht es in unser Casino auf eine kleine Erfrischung.